Museum Folkwang
Vue de la Crau
  • Vincent van Gogh
  • Vue de la Crau, 1888

  • Ansicht der Crau
  • Blick von der nahe Arles gelegenen Abtei Montmajour auf die Montagne des Cordes
  • Bleistift und Tusche
  • Blattmaß 27 x 49 cm
  • Erworben 1905 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen
  • Inv.-Nr. C 159
  • Text zum WerkDie Zeichnung, die van Gogh im Mai 1888 von der Anhöhe der Abtei Montmajour bei Arles schuf, zeigt in ihrer Bildkomposition deutliche Anklänge an die klassische Landschaftsdarstellung. An einen in Nahsicht festgehaltenen, felsigen Vordergrund mit einzelnen Pflanzen schließt sich ein tiefer gelegener Mittelgrund an, während der Hintergrund von dem jäh aufragenden Massiv der Montagne des Cordes dominiert wird. Links und rechts dieser Erhebung kann der Blick des Betrachters weiter in die Tiefe schweifen, beinahe wie bei einer holländischen Weltlandschaft des 16. Jahrhunderts. Trotz des auf den ersten Blick urwüchsigen und herben Charakters der Landschaft zeugen die Felder sowie der bis heute vorhandene Entwässerungskanal, der die Ebene quert, von der Arbeit des Menschen in und an der Landschaft. Noch bemerkenswerter als dieser Zusammenklang von topographischer Genauigkeit und klassischer Bildkomposition ist der vollkommen neue Zeichenstil des Blatts, in dem sich die wegweisende Bedeutung van Goghs gerade auch für die Kunst der Zeichnung manifestiert: Auf die mit Bleistift gearbeitete Vorzeichnung hat van Gogh mit Rohr- und Gänsefeder Tuschlinien gesetzt, die mit ihrem abbreviaturhaften Charakter einerseits ein starkes formales Eigenleben entwickeln, andererseits jedoch das Gesehene höchst anschaulich und nuanciert wiedergeben.
  • ProvenienzKünstler
    1905, Johanna Cohen Gosschalk Bonger, Amsterdam (Witwe Theo van Goghs, des Bruders von Vincent van Gogh)
    1905 - 1922, Kauf bei Cohen Gosschalk Bonger, Museum Folkwang, Hagen
    seit 1922, Museum Folkwang, Essen
  • Obj_Id: 1'006'129
  • Obj_Internet_S: Highlight
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Grafische Sammlung
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 186
  • Obj_Creditline_S: Museum Folkwang, Essen, Grafische Sammlung
  • Obj_Title1_S: Vue de la Crau
  • Obj_Title2_S: Ansicht der Crau
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg): Blick von der nahe Arles gelegenen Abtei Montmajour auf die Montagne des Cordes
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Vue de la Crau The Plain of La Crau View from the Montmajour Abbey, near Arles, towards the Montagne des Cordes Vue de la Crau Ansicht der Crau Blick von der nahe Arles gelegenen Abtei Montmajour auf die Montagne des Cordes
  • Obj_Dating_S: 1888
  • Jahr von: 1'888
  • Jahr bis: 1'888
  • Obj_IdentNr_S: C 159
  • Obj_IdentNrSort_S: C 0159
  • Obj_Classification_S (Objtyp): unikale Grafik
  • Obj_Crate_S: Blattmaß 27 x 49 cm
  • Obj_Material_S:
  • Obj_Technique_S: Bleistift und Tusche
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Bleistift und Tusche
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1905 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

Die Zeichnung, die van Gogh im Mai 1888 von der Anhöhe der Abtei Montmajour bei Arles schuf, zeigt in ihrer Bildkomposition deutliche Anklänge an die klassische Landschaftsdarstellung. An einen in Nahsicht festgehaltenen, felsigen Vordergrund mit einzelnen Pflanzen schließt sich ein tiefer gelegener Mittelgrund an, während der Hintergrund von dem jäh aufragenden Massiv der Montagne des Cordes dominiert wird. Links und rechts dieser Erhebung kann der Blick des Betrachters weiter in die Tiefe schweifen, beinahe wie bei einer holländischen Weltlandschaft des 16. Jahrhunderts. Trotz des auf den ersten Blick urwüchsigen und herben Charakters der Landschaft zeugen die Felder sowie der bis heute vorhandene Entwässerungskanal, der die Ebene quert, von der Arbeit des Menschen in und an der Landschaft. Noch bemerkenswerter als dieser Zusammenklang von topographischer Genauigkeit und klassischer Bildkomposition ist der vollkommen neue Zeichenstil des Blatts, in dem sich die wegweisende Bedeutung van Goghs gerade auch für die Kunst der Zeichnung manifestiert: Auf die mit Bleistift gearbeitete Vorzeichnung hat van Gogh mit Rohr- und Gänsefeder Tuschlinien gesetzt, die mit ihrem abbreviaturhaften Charakter einerseits ein starkes formales Eigenleben entwickeln, andererseits jedoch das Gesehene höchst anschaulich und nuanciert wiedergeben.