Museum Folkwang
By the Rheingold
  • Richard Friese
  • By the Rheingold, 1928

  • Mit dem Rheingold
  • Deutschland (Deutsches Reich)
  • Farblithografie
  • 101 x 62 cm
  • Inv.-Nr. DPM DL 225
  • Text zum WerkDer 1928 in Dienst gestellte Zug Rheingold war der einzige deutsche Luxuszug, der mit denen der französischen Konkurrenz vergleichbar war. Die verwendeten Wagen wurden in Deutschland im Pullmanstandard produziert. Die Bewirtschaftung der Züge oblag der MITROPA. Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs (1. September 1939) bediente er ganzjährig die Strecke Hoek van Holland – Amsterdam – Basel (im Sommer bis Luzern und Zürich). Zwischen Harwich und Hoek van Holland verkehrten zahlreiche Fähren. Mit diesen Fähren und dem Zug entstand eine Verbindung London – Basel.

    Das Plakat betont die Geschwindigkeit des Zuges, mit Volldampf und in hoher Fahrt rast er förmlich auf den Betrachter zu. Die in die virtuelle Tiefe reichende Darstellung der Streckenführung erinnert unwillkürlich an die Darstellungen in modernen Navigationsgeräten. Das Blatt existiert noch in einer deutschsprachigen Version (Mit dem Rheingold).

    Ab 1951 befuhr man die gleiche Strecke mit dem Rheingold-Express, der ab 1965 als TEE-Rheingold verkehrte. 1987, mit der Einführung der Euro-City-Züge, wurde sein Betrieb endgültig eingestellt.
  • Obj_Id: 1'035'451
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Deutsches Plakat Museum
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 242
  • Obj_Creditline_S:
  • Obj_Title1_S: By the Rheingold
  • Obj_Title2_S: Mit dem Rheingold
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg): Deutschland (Deutsches Reich)
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): By the Rheingold By the Rheingold Mit dem Rheingold Deutschland (Deutsches Reich)
  • Obj_Dating_S: 1928
  • Jahr von: 1'928
  • Jahr bis: 1'928
  • Obj_IdentNr_S: DPM DL 225
  • Obj_IdentNrSort_S: DPM DL 225
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Plakat
  • Obj_Crate_S: 101 x 62 cm
  • Obj_Material_S:
  • Obj_Technique_S: Farblithografie
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Farblithografie
  • Obj_AccNote_S (Erwerb):
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler

Der 1928 in Dienst gestellte Zug Rheingold war der einzige deutsche Luxuszug, der mit denen der französischen Konkurrenz vergleichbar war. Die verwendeten Wagen wurden in Deutschland im Pullmanstandard produziert. Die Bewirtschaftung der Züge oblag der MITROPA. Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs (1. September 1939) bediente er ganzjährig die Strecke Hoek van Holland – Amsterdam – Basel (im Sommer bis Luzern und Zürich). Zwischen Harwich und Hoek van Holland verkehrten zahlreiche Fähren. Mit diesen Fähren und dem Zug entstand eine Verbindung London – Basel.

Das Plakat betont die Geschwindigkeit des Zuges, mit Volldampf und in hoher Fahrt rast er förmlich auf den Betrachter zu. Die in die virtuelle Tiefe reichende Darstellung der Streckenführung erinnert unwillkürlich an die Darstellungen in modernen Navigationsgeräten. Das Blatt existiert noch in einer deutschsprachigen Version (Mit dem Rheingold).

Ab 1951 befuhr man die gleiche Strecke mit dem Rheingold-Express, der ab 1965 als TEE-Rheingold verkehrte. 1987, mit der Einführung der Euro-City-Züge, wurde sein Betrieb endgültig eingestellt.