Museum Folkwang
Ohne Titel
  • Franz Kline
  • Ohne Titel, 1953/54

  • Öl auf Leinwand
  • 170 x 208 cm
  • Erworben 1979 mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Inv.-Nr. G 433
  • Text zum WerkFranz Kline ist einer der führenden Vertreter des US-amerikanischen ›Abstract Expressionism‹. Ende der 1940er Jahre entstehen die ersten Gemälde mit kühnen, abrupt umbrechenden schwarzen Farbbahnen auf weißem Grund, die ein visuelles Stakkato erzeugen. Bildbestimmend sind die energetisch aufgeladene Geste und das riskant ausbalancierte Gleichgewicht des Helldunkels, das Kline in zahlreichen Vorstudien ausprobierte.
    In den 1950er Jahren gehen seine Kompositionen in einer vollkommenen Gegenstandslosigkeit auf. Von wenigen Ausnahmen abgesehen beschränkt sich seine Palette danach auf Schwarz und Weiß. Der Pinselduktus wird direkter und dramatischer.
    Kline zählt neben Jackson Pollock und Willem de Kooning zu den Begründern des so genannten ›Action Painting‹.
  • Provenienz1979, Galerie Alfred Schmela, Düsseldorf
  • Obj_Id: 1'003'358
  • Obj_Internet_S: Highlight
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Malerei, Skulptur, Medienkunst
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 187
  • Obj_Creditline_S: Gemäldesammlung
  • Obj_Title1_S: Ohne Titel
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Untitled Untitled Ohne Titel
  • Obj_Dating_S: 1953/54
  • Jahr von: 1'953
  • Jahr bis: 1'954
  • Obj_IdentNr_S: G 433
  • Obj_IdentNrSort_S: G 0433
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Gemälde
  • Obj_Crate_S: 170 x 208 cm
  • Obj_Material_S: Öl auf Leinwand
  • Obj_Technique_S:
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Öl auf Leinwand
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1979 mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort): Ausstellung Intern: Sammlung 20. und 21. Jahrhundert, Neubau
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

Franz Kline ist einer der führenden Vertreter des US-amerikanischen ›Abstract Expressionism‹. Ende der 1940er Jahre entstehen die ersten Gemälde mit kühnen, abrupt umbrechenden schwarzen Farbbahnen auf weißem Grund, die ein visuelles Stakkato erzeugen. Bildbestimmend sind die energetisch aufgeladene Geste und das riskant ausbalancierte Gleichgewicht des Helldunkels, das Kline in zahlreichen Vorstudien ausprobierte.
In den 1950er Jahren gehen seine Kompositionen in einer vollkommenen Gegenstandslosigkeit auf. Von wenigen Ausnahmen abgesehen beschränkt sich seine Palette danach auf Schwarz und Weiß. Der Pinselduktus wird direkter und dramatischer.
Kline zählt neben Jackson Pollock und Willem de Kooning zu den Begründern des so genannten ›Action Painting‹.