Museum Folkwang
Bilderstreit
  • Anselm Kiefer
  • Bilderstreit, 1977

  • Öl auf Leinwand
  • 209 x 307 cm
  • Erworben 1982 mit Unterstützung des Folkwang-Museumsvereins
  • Inv.-Nr. G 461
  • Text zum WerkKiefer hat das Thema ›Bilderstreit‹ in einer größeren Gruppe von Gemälden und Fotografien behandelt. Von dem Essener Bild existiert eine gleichnamige Variante, in der Kiefer den Bildtitel mit schwarzer Farbe auf die bemalte Leinwand geschrieben hat (Museum Boymans-van-Beuningen, Rotterdam). Eine andere Fassung zeigt die Namen der wichtigsten Protagonisten des byzantinischen Bilderstreites vor (Saatchi-Collection, London).

    Kiefer verweist mit der Arbeit unmittelbar auf den byzantinischen Bilderstreit des 8. und 9. Jahrhunderts, ohne dabei auf die jahrzehntelangen Auseinandersetzungen zwischen den Ikonenverehrern und Ikonengegnern näher einzugehen.

    Indem Kiefer Panzer auf der Palette auffahren lässt, verortet er den historischen Bilderstreit in der jüngeren deutschen Vergangenheit. Mit intensiven dunklen Farben und einer gestischen und expressiven Handschrift erinnert das Bild an die Gewalt, der viele Künstler im Nationalsozialismus ausgesetzt waren.

    Kiefers Werk bildet einen Kulminationspunkt der deutschen Malerei der 1980er Jahre, in der die faschistische deutsche Vergangenheit explizit zum Thema und die Malerei selbst zu einem ›Schlachtfeld‹ wurde.
  • Provenienz1982, Anselm Kiefer
  • Obj_Id: 1'003'341
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Malerei, Skulptur, Medienkunst
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 187
  • Obj_Creditline_S: Gemäldesammlung
  • Obj_Title1_S: Bilderstreit
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Bilderstreit Iconoclasm Bilderstreit
  • Obj_Dating_S: 1977
  • Jahr von: 1'977
  • Jahr bis: 1'977
  • Obj_IdentNr_S: G 461
  • Obj_IdentNrSort_S: G 0461
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Gemälde
  • Obj_Crate_S: 209 x 307 cm
  • Obj_Material_S: Öl auf Leinwand
  • Obj_Technique_S:
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Öl auf Leinwand
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1982 mit Unterstützung des Folkwang-Museumsvereins
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort): Ausstellung Intern: Sammlung 20. und 21. Jahrhundert, Neubau
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Atelier Anselm Kiefer
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

Kiefer hat das Thema ›Bilderstreit‹ in einer größeren Gruppe von Gemälden und Fotografien behandelt. Von dem Essener Bild existiert eine gleichnamige Variante, in der Kiefer den Bildtitel mit schwarzer Farbe auf die bemalte Leinwand geschrieben hat (Museum Boymans-van-Beuningen, Rotterdam). Eine andere Fassung zeigt die Namen der wichtigsten Protagonisten des byzantinischen Bilderstreites vor (Saatchi-Collection, London).

Kiefer verweist mit der Arbeit unmittelbar auf den byzantinischen Bilderstreit des 8. und 9. Jahrhunderts, ohne dabei auf die jahrzehntelangen Auseinandersetzungen zwischen den Ikonenverehrern und Ikonengegnern näher einzugehen.

Indem Kiefer Panzer auf der Palette auffahren lässt, verortet er den historischen Bilderstreit in der jüngeren deutschen Vergangenheit. Mit intensiven dunklen Farben und einer gestischen und expressiven Handschrift erinnert das Bild an die Gewalt, der viele Künstler im Nationalsozialismus ausgesetzt waren.

Kiefers Werk bildet einen Kulminationspunkt der deutschen Malerei der 1980er Jahre, in der die faschistische deutsche Vergangenheit explizit zum Thema und die Malerei selbst zu einem ›Schlachtfeld‹ wurde.