Museum Folkwang
Ungdom
  • Edvard Munch
  • Ungdom, 1910

  • Jugend
  • Öl auf Leinwand
  • 201 x 96 cm
  • Erworben 1984 mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Folkwang-Museumsvereins
  • Inv.-Nr. G 479
  • Text zum WerkVon zahlreichen Leiden angegriffen reiste Munch im Sommer 1907 von Berlin nach Warnemünde, um sich dort zu erholen. Dort entstanden, direkt vor der Naturkulisse der Ostseeküste, lebensgroße Bilder von badenden Männern. Ein Jahr später ergänzte Munch die ›Badenden Männer‹ um zwei weitere, schmalere Tafeln, die einen badenden Knaben und einen badenden Greis zeigen, und nannte das als Darstellung der Lebensalter konzipierte Triptychon ›Männer am Strand‹. Der ›Badende Knabe‹ im Museum Folkwang ist eine frühere Variante der linken Tafel. Schon die Entstehung der Bilder erregte Aufsehen. Es wurde als anstößig empfunden, dass Munch ebenso wie seine Modelle nackt war, als er am Strand an den Leinwänden arbeitete.
    Gustav Schiefler, damals Direktor des Landgerichts Hamburg und ein bedeutender Sammler expressionistischer Graphik, war der erste Besitzer dieses Gemäldes. Schiefler hatte 1907 das erste Werkverzeichnis der Graphiken Edvard Munchs veröffentlicht.
  • Provenienz(1913), Gustav Schiefler, Hamburg
    Ottilie Schiefler, Hamburg
    Privatbesitz Essen
    1984
  • Obj_Id: 1'003'165
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Malerei, Skulptur, Medienkunst
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 187
  • Obj_Creditline_S: Museum Folkwang, Essen, Gemäldesammlung
  • Obj_Title1_S: Ungdom
  • Obj_Title2_S: Jugend
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Ungdom Youth Ungdom Jugend
  • Obj_Dating_S: 1910
  • Jahr von: 1'910
  • Jahr bis: 1'910
  • Obj_IdentNr_S: G 479
  • Obj_IdentNrSort_S: G 0479
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Gemälde
  • Obj_Crate_S: 201 x 96 cm
  • Obj_Material_S: Öl auf Leinwand
  • Obj_Technique_S:
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Öl auf Leinwand
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1984 mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Folkwang-Museumsvereins
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Museum Folkwang, Essen
    Foto: Museum Folkwang
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

Von zahlreichen Leiden angegriffen reiste Munch im Sommer 1907 von Berlin nach Warnemünde, um sich dort zu erholen. Dort entstanden, direkt vor der Naturkulisse der Ostseeküste, lebensgroße Bilder von badenden Männern. Ein Jahr später ergänzte Munch die ›Badenden Männer‹ um zwei weitere, schmalere Tafeln, die einen badenden Knaben und einen badenden Greis zeigen, und nannte das als Darstellung der Lebensalter konzipierte Triptychon ›Männer am Strand‹. Der ›Badende Knabe‹ im Museum Folkwang ist eine frühere Variante der linken Tafel. Schon die Entstehung der Bilder erregte Aufsehen. Es wurde als anstößig empfunden, dass Munch ebenso wie seine Modelle nackt war, als er am Strand an den Leinwänden arbeitete.
Gustav Schiefler, damals Direktor des Landgerichts Hamburg und ein bedeutender Sammler expressionistischer Graphik, war der erste Besitzer dieses Gemäldes. Schiefler hatte 1907 das erste Werkverzeichnis der Graphiken Edvard Munchs veröffentlicht.