Museum Folkwang
Europäi / -sches / Kunst- / gewerbe
  • Herbert Bayer
  • Europäi / -sches / Kunst- / gewerbe, 1927

  • Farblithografie
  • Objektmaß 48 x 32 cm
    Objektmaß 59,4 x 42 cm
  • Druckerei Ernst Hedrich, Leipzig
  • Inv.-Nr. DPM 11637
  • Text zum WerkDie groß angelegte Schau ›Europäisches Kunstgewerbe 1927‹ machte das Neue Grassimuseum schlagartig europaweit bekannt. Zwischen 1925 und 1929 wurde das Grassimuseum Schritt für Schritt bis zu einer Größe von mehr als 27.000 qm Ausstellungsfläche ausgebaut. Rund ein Drittel der Fläche wurde für die Präsentation von Kunstgewerbe genutzt. Im Grassimuseum verkehrten damals die führenden Kunsthandwerker und Gestalter.
    Das Museum ist nach Franz Dominic Grassi (1801–1880) benannt, der seiner Heimatstadt rund 2,3 Millionen Reichsmark hinterlassen hat. Mit diesem Geld konnten zahlreiche Bauvorhaben, Parkanlagen und Denkmäler realisiert werden – darunter auch das Gebäude des Grassimuseums.
  • Obj_Id: 1'030'445
  • Obj_Internet_S: Highlight
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Deutsches Plakat Museum
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 242
  • Obj_Creditline_S: Deutsches Plakat Museum im Museum Folkwang
  • Obj_Title1_S: Europäi / -sches / Kunst- / gewerbe
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Europäi / -sches / Kunst- / gewerbe European Arts and Crafts Europäi / -sches / Kunst- / gewerbe
  • Obj_Dating_S: 1927
  • Jahr von: 1'927
  • Jahr bis: 1'927
  • Obj_IdentNr_S: DPM 11637
  • Obj_IdentNrSort_S: DPM 011637
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Plakat
  • Obj_Crate_S: Objektmaß 48 x 32 cm
    Objektmaß 59,4 x 42 cm
  • Obj_Material_S:
  • Obj_Technique_S: Farblithografie
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Farblithografie
  • Obj_AccNote_S (Erwerb):
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei): Ernst Hedrich, Leipzig
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
    Foto: Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler

Die groß angelegte Schau ›Europäisches Kunstgewerbe 1927‹ machte das Neue Grassimuseum schlagartig europaweit bekannt. Zwischen 1925 und 1929 wurde das Grassimuseum Schritt für Schritt bis zu einer Größe von mehr als 27.000 qm Ausstellungsfläche ausgebaut. Rund ein Drittel der Fläche wurde für die Präsentation von Kunstgewerbe genutzt. Im Grassimuseum verkehrten damals die führenden Kunsthandwerker und Gestalter.
Das Museum ist nach Franz Dominic Grassi (1801–1880) benannt, der seiner Heimatstadt rund 2,3 Millionen Reichsmark hinterlassen hat. Mit diesem Geld konnten zahlreiche Bauvorhaben, Parkanlagen und Denkmäler realisiert werden – darunter auch das Gebäude des Grassimuseums.