Museum Folkwang
Starnberger See
  • Ludwig Hohlwein
  • Starnberger See, 1910

  • Farblithografie
  • 91,5 x 123,5 cm
  • Druckerei Reichold & Lang GmbH, München
  • Inv.-Nr. DPM 10857
  • Text zum WerkDer südlich von München gelegene Starnberger See ist einer der wasserreichsten Seen Deutschlands. Seinen Namen trägt der See offiziell erst seit 1962, vorher war er unter dem Namen Würmsee bekannt (Der Fluss Würm ist der einzige natürliche Abfluss des Sees). Populär geworden ist der See nicht nur durch seine touristische Erschließung, sondern auch durch den tragischen Tod König Ludwigs II. von Bayern, der 1886 in der Nähe von Schloss Berg unter ungeklärten Umständen ertrank.

    Diese Arbeit von Hohlwein gehört zu den frühen Plakaten für den aufkommenden Massentourismus. Ludwig Hohlwein ist der prominenteste Vertreter des Münchener Plakats vor dem Ersten Weltkrieg. Seine durch zeichnerisches Können geprägte Arbeit dominierte die Entwicklung eines anspruchsvoll-dekorativen Plakatstils. Als einer der wenigen Plakatstars der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg gelang es ihm auch nach den strukturellen Veränderungen bei der Herstellung von Plakaten in den 1920er und 1930er Jahren als ›Künstlermarke‹ weiter zu bestehen. Als prominenter Bildgeber für die NS-Propagandamaschine missbrauchte er Talent, Erfahrung und Ruf.
  • Obj_Id: 1'030'441
  • Obj_Internet_S: Highlight
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Deutsches Plakat Museum
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 242
  • Obj_Creditline_S: Deutsches Plakat Museum im Museum Folkwang
  • Obj_Title1_S: Starnberger See
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Starnberger See Starnberger See
  • Obj_Dating_S: 1910
  • Jahr von: 1'910
  • Jahr bis: 1'910
  • Obj_IdentNr_S: DPM 10857
  • Obj_IdentNrSort_S: DPM 010857
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Plakat
  • Obj_Crate_S: 91,5 x 123,5 cm
  • Obj_Material_S:
  • Obj_Technique_S: Farblithografie
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Farblithografie
  • Obj_AccNote_S (Erwerb):
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei): Reichold & Lang GmbH, München
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
    Foto: Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler

Der südlich von München gelegene Starnberger See ist einer der wasserreichsten Seen Deutschlands. Seinen Namen trägt der See offiziell erst seit 1962, vorher war er unter dem Namen Würmsee bekannt (Der Fluss Würm ist der einzige natürliche Abfluss des Sees). Populär geworden ist der See nicht nur durch seine touristische Erschließung, sondern auch durch den tragischen Tod König Ludwigs II. von Bayern, der 1886 in der Nähe von Schloss Berg unter ungeklärten Umständen ertrank.

Diese Arbeit von Hohlwein gehört zu den frühen Plakaten für den aufkommenden Massentourismus. Ludwig Hohlwein ist der prominenteste Vertreter des Münchener Plakats vor dem Ersten Weltkrieg. Seine durch zeichnerisches Können geprägte Arbeit dominierte die Entwicklung eines anspruchsvoll-dekorativen Plakatstils. Als einer der wenigen Plakatstars der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg gelang es ihm auch nach den strukturellen Veränderungen bei der Herstellung von Plakaten in den 1920er und 1930er Jahren als ›Künstlermarke‹ weiter zu bestehen. Als prominenter Bildgeber für die NS-Propagandamaschine missbrauchte er Talent, Erfahrung und Ruf.