Museum Folkwang
Orient-Express / Phoebus / Palast
  • Jan Tschichold
  • Orient-Express / Phoebus / Palast, 1927

  • Buchdruck
  • 121 x 88,5 cm
  • Druckerei F. Bruckmann, München
  • Inv.-Nr. DPM 6715
  • Text zum WerkAuch wenn sich Jan Tschichold von Anfang an mit Fragen der Typographie beschäftigte, war es erst der Kontakt zum Bauhaus, der ihm völlig neue Möglichkeiten für den Umgang mit Schrift eröffnete. Intensiv bearbeite er die Inhalte der ›Neuen Typographie‹ und wurde zu einem wesentlichen Theoretiker und Vermittler dieser Ideen. Einflussreiche Schriften von Tschichold sind u. a. ›Die neue Typographie. Ein Handbuch für zeitgemäß Schaffende‹, Berlin 1928 und ›Typografische Entwurfstechnik‹, Stuttgart 1932.
    Seit Ende der 1920er-Jahre gestaltete er nach diesen Prinzipien auch Plakate. Erstmalig wird nicht nur das Foto in die Filmplakate integriert, sondern die avantgardistische Gestaltung sowie der strukturierte Umgang mit der Schrift einer breiten Öffentlichkeit vorgeführt. Die Kombination von Bild (Fotografie, Fotomontage) und Text (Typographie) wurde in völlig neue Zusammenhänge gestellt. So wurde Tschichold stilbildendes Vorbild einer neuen Plakatgestaltung, vor allem in den 1930er Jahren.
  • Obj_Id: 1'030'417
  • Obj_Internet_S: Highlight
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Deutsches Plakat Museum
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 242
  • Obj_Creditline_S: Deutsches Plakat Museum im Museum Folkwang
  • Obj_Title1_S: Orient-Express / Phoebus / Palast
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Orient-Express / Phoebus / Palast Orient-Express / Phoebus / Palast
  • Obj_Dating_S: 1927
  • Jahr von: 1'927
  • Jahr bis: 1'927
  • Obj_IdentNr_S: DPM 6715
  • Obj_IdentNrSort_S: DPM 006715
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Plakat
  • Obj_Crate_S: 121 x 88,5 cm
  • Obj_Material_S:
  • Obj_Technique_S: Buchdruck
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Buchdruck
  • Obj_AccNote_S (Erwerb):
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei): F. Bruckmann, München
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Museum Folkwang, Essen
    Foto: Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler

Auch wenn sich Jan Tschichold von Anfang an mit Fragen der Typographie beschäftigte, war es erst der Kontakt zum Bauhaus, der ihm völlig neue Möglichkeiten für den Umgang mit Schrift eröffnete. Intensiv bearbeite er die Inhalte der ›Neuen Typographie‹ und wurde zu einem wesentlichen Theoretiker und Vermittler dieser Ideen. Einflussreiche Schriften von Tschichold sind u. a. ›Die neue Typographie. Ein Handbuch für zeitgemäß Schaffende‹, Berlin 1928 und ›Typografische Entwurfstechnik‹, Stuttgart 1932.
Seit Ende der 1920er-Jahre gestaltete er nach diesen Prinzipien auch Plakate. Erstmalig wird nicht nur das Foto in die Filmplakate integriert, sondern die avantgardistische Gestaltung sowie der strukturierte Umgang mit der Schrift einer breiten Öffentlichkeit vorgeführt. Die Kombination von Bild (Fotografie, Fotomontage) und Text (Typographie) wurde in völlig neue Zusammenhänge gestellt. So wurde Tschichold stilbildendes Vorbild einer neuen Plakatgestaltung, vor allem in den 1930er Jahren.