Museum Folkwang
Dr. R. Morisse & Co. / Fabrik feinster Parfümerien
  • Walter Kampmann
  • Dr. R. Morisse & Co. / Fabrik feinster Parfümerien, 1919

  • Farblithografie
  • 93,4 x 62,3 cm
  • Druckerei k.A. zum Drucker
  • Inv.-Nr. DPM 4650
  • Text zum WerkZu den wenigen Versuchen, den Expressionismus auch für die Produktwerbung nutzbar zu machen, zählt das Plakat von Walter Kampmann. Gelingen indes konnte der Versuch nicht. War die öffentliche Ausbreitung expressiver Gestaltungselemente in der politischen und kulturellen Werbung direkt mit dem Inhalt verbunden, so war sie hier nicht mehr als eine modische Anbiederung. Die Visualisierung eines Luxusobjekts im Stil der politischen Auseinandersetzungen jener Zeit verfehlte sicherlich sein Zielpublikum.
  • Obj_Id: 1'030'408
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Deutsches Plakat Museum
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 242
  • Obj_Creditline_S: Deutsches Plakat Museum im Museum Folkwang
  • Obj_Title1_S: Dr. R. Morisse & Co. / Fabrik feinster Parfümerien
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Dr. R. Morisse & Co. / Fabrik feinster Parfümerien Dr. R. Morisse & Co. Manufacturer of the Finest Perfumes Dr. R. Morisse & Co. / Fabrik feinster Parfümerien
  • Obj_Dating_S: 1919
  • Jahr von: 1'919
  • Jahr bis: 1'919
  • Obj_IdentNr_S: DPM 4650
  • Obj_IdentNrSort_S: DPM 004650
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Plakat
  • Obj_Crate_S: 93,4 x 62,3 cm
  • Obj_Material_S:
  • Obj_Technique_S: Farblithografie
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Farblithografie
  • Obj_AccNote_S (Erwerb):
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei): k.A. zum Drucker
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Museum Folkwang, Essen
    Foto: Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler

Zu den wenigen Versuchen, den Expressionismus auch für die Produktwerbung nutzbar zu machen, zählt das Plakat von Walter Kampmann. Gelingen indes konnte der Versuch nicht. War die öffentliche Ausbreitung expressiver Gestaltungselemente in der politischen und kulturellen Werbung direkt mit dem Inhalt verbunden, so war sie hier nicht mehr als eine modische Anbiederung. Die Visualisierung eines Luxusobjekts im Stil der politischen Auseinandersetzungen jener Zeit verfehlte sicherlich sein Zielpublikum.