Museum Folkwang
L'Emprunt de la Liberation
  • Abel Faivre
  • L'Emprunt de la Liberation, 1918

  • Die Kriegsanleihe für die Befreiung
  • Farblithografie
  • 80,3 x 112,8 cm
  • Druckerei Devambez Imp., Paris
  • Inv.-Nr. DPM 4482
  • Text zum WerkDer französische Zeichner und Karikaturist Abel Faivre lieferte die prägnantesten Plakatbilder zum Ersten Weltkrieg. Ein näheres Verständnis dieser Blätter setzt ein Wissen um seine tief sitzende antideutsche Haltung voraus. Sie allein motiviert die Vernutzung von Zeichen und Symbolen des Kriegsgegners Deutschland: Der Kaiser mit gebrochenem Schwert, niedergedrückt auf die Knie von den Fahnen der Alliierten. Die Herabsetzung von Hoheitszeichen und Symbolen des Kriegsgegners wurde eine der wichtigen Methoden alliierter Propaganda.
  • Obj_Id: 1'030'402
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Deutsches Plakat Museum
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 242
  • Obj_Creditline_S: Deutsches Plakat Museum im Museum Folkwang
  • Obj_Title1_S: L'Emprunt de la Liberation
  • Obj_Title2_S: Die Kriegsanleihe für die Befreiung
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): L'Emprunt de la Liberation The Warbond for Liberation L'Emprunt de la Liberation Die Kriegsanleihe für die Befreiung
  • Obj_Dating_S: 1918
  • Jahr von: 1'918
  • Jahr bis: 1'918
  • Obj_IdentNr_S: DPM 4482
  • Obj_IdentNrSort_S: DPM 004482
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Plakat
  • Obj_Crate_S: 80,3 x 112,8 cm
  • Obj_Material_S:
  • Obj_Technique_S: Farblithografie
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Farblithografie
  • Obj_AccNote_S (Erwerb):
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei): Devambez Imp., Paris
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © VG Bild-Kunst, Bonn 2017
    Foto: Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler

Der französische Zeichner und Karikaturist Abel Faivre lieferte die prägnantesten Plakatbilder zum Ersten Weltkrieg. Ein näheres Verständnis dieser Blätter setzt ein Wissen um seine tief sitzende antideutsche Haltung voraus. Sie allein motiviert die Vernutzung von Zeichen und Symbolen des Kriegsgegners Deutschland: Der Kaiser mit gebrochenem Schwert, niedergedrückt auf die Knie von den Fahnen der Alliierten. Die Herabsetzung von Hoheitszeichen und Symbolen des Kriegsgegners wurde eine der wichtigen Methoden alliierter Propaganda.