Museum Folkwang
Pan im Kinderreigen
  • Arnold Böcklin
  • Pan im Kinderreigen, um 1884

  • Mischtechnik auf Mahagoniholz
  • 79 x 100,1 cm
  • Erworben 1904 für das Folkwang Museum, Hagen, seit 1922 Essen
  • Inv.-Nr. G 12
  • Text zum WerkDem symbolistischen Geschmack seiner Zeit folgend, widmet sich Böcklin in zahlreichen Gemälden antik inspirierten Sujets. Einen Kinderreigen mit Faun und Putten realisierte Böcklin bereits 1869 mit der Komposition ›Die Götter Griechenlands‹ für den Sammler Adolf Friedrich von Schack. Das Motiv der tanzenden Kinder dreht Böcklin im ›Pan im Kinderreigen‹ und bringt die Gottheit, ein Mischwesen aus Menschenoberkörper und dem Unterkörper eines Ziegenbocks, allerdings nicht mit der traditionellen Syrinx (Panflöte), sondern mit einer Querflöte ins Spiel. Die Hirten verehrten den Naturgott der Wälder und Wiesen und erbaten von ihm Schutz für ihre Herden. Pans liebster Aufenthaltsort war der Berg Lykäon in Arkadien, und er ist bekannt für seine Freude an Musik, Tanz und Fröhlichkeit. So trägt der übermütig tanzende, nackte Kinderreigen mit Blumenkränzen im Haar zur bukolischen Heiterkeit bei.
  • ProvenienzArnold Böcklin
    Ende der 90er Jahre (spätestens 1897), Kauf vom Künstler, Hermann Paechter (Kunsthandlung R. Wagner)
    1904, Kunsthandlung M. Goldschmidt & Co., Frankfurt/Main
    1904 - 1922, Kauf, Museum Folkwang, Hagen
    1922, Kauf, Museum Folkwang, Essen
  • Obj_Id: 1'002'978
  • Obj_Internet_S: ja
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Malerei, Skulptur, Medienkunst
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 187
  • Obj_Creditline_S: Museum Folkwang, Essen, Gemäldesammlung
  • Obj_Title1_S: Pan im Kinderreigen
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg):
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Pan im Kinderreigen Pan Dancing with Children Pan im Kinderreigen
  • Obj_Dating_S: um 1884
  • Jahr von: 1'874
  • Jahr bis: 1'894
  • Obj_IdentNr_S: G 12
  • Obj_IdentNrSort_S: G 0012
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Gemälde
  • Obj_Crate_S: 79 x 100,1 cm
  • Obj_Material_S: Mischtechnik auf Mahagoniholz
  • Obj_Technique_S:
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Mischtechnik auf Mahagoniholz
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1904 für das Folkwang Museum, Hagen, seit 1922 Essen
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Museum Folkwang, Essen
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

Dem symbolistischen Geschmack seiner Zeit folgend, widmet sich Böcklin in zahlreichen Gemälden antik inspirierten Sujets. Einen Kinderreigen mit Faun und Putten realisierte Böcklin bereits 1869 mit der Komposition ›Die Götter Griechenlands‹ für den Sammler Adolf Friedrich von Schack. Das Motiv der tanzenden Kinder dreht Böcklin im ›Pan im Kinderreigen‹ und bringt die Gottheit, ein Mischwesen aus Menschenoberkörper und dem Unterkörper eines Ziegenbocks, allerdings nicht mit der traditionellen Syrinx (Panflöte), sondern mit einer Querflöte ins Spiel. Die Hirten verehrten den Naturgott der Wälder und Wiesen und erbaten von ihm Schutz für ihre Herden. Pans liebster Aufenthaltsort war der Berg Lykäon in Arkadien, und er ist bekannt für seine Freude an Musik, Tanz und Fröhlichkeit. So trägt der übermütig tanzende, nackte Kinderreigen mit Blumenkränzen im Haar zur bukolischen Heiterkeit bei.