Museum Folkwang
Nô-Gewand (atsuita-karaori)
  • Japan
  • Nô-Gewand (atsuita-karaori), 18. oder frühes 19. Jh.

  • Kostüm bzw. Tanzgewand des japanischen No-Theaters
  • Komplexes Gewebe mit lancierten und broschierten Mustern in farbiger Seide und vergoldeten Papierstreifen, gefüttert mit leinwandbindiger Seide
  • 170,5 x 140,5 cm
  • Erworben 1904 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen
  • Inv.-Nr. TS 06 92
  • Text zum WerkDieses japanische Theaterkleid, ein Kostüm des Nô-Theaters in Form eines Kimono, wird aufgrund seiner aufwendigen Webtechnik auch Atsuita-Karaori benannt. Das Muster dieses Karaori, der vor allem von jungen Frauen getragen wurde, zeigt eine Variation von Tanzfächern auf goldenem Grund. Theaterkleid und Gesichtsmaske waren wichtige Utensilien für die Interpretation einer Bühnenrolle. Sie unterstützten den Charakter des Tanzes, die Interpretation des Gesangs und nahmen Einfluss auf den Spielrhythmus.
  • Provenienz1903, Charles Gillot, Paris
    1903 frühestens - 13.02.1904 spätestens, Galeries Durand-Ruel, Paris, 08.-13.02.1904 (Vente Gillot)
    1904 - 1922, Kauf bei Galerie Durand-Ruel, Museum Folkwang, Hagen
    1922, Museum Folkwang, Essen
  • Obj_Id: 1'014'411
  • Obj_Internet_S: Highlight
  • Obj_Ownership_S (Verantw):Archäologie, Weltkunst, Kunstgewerbe
  • Obj_SpareNField01_N (Verantw): 185
  • Obj_Creditline_S: Museum Folkwang, Essen, Alte, außereuropäische und angewandte Kunst
  • Obj_Title1_S: Nô-Gewand (atsuita-karaori)
  • Obj_Title2_S:
  • Obj_PartDescription_S (Titelerg): Kostüm bzw. Tanzgewand des japanischen No-Theaters
  • Obj_SpareMField01_M (Alle Titel): Nô-Gewand (atsuita-karaori) Noh robe (atsuita-karaori) Costume/dance robe for Japanese Noh Theatre Nô-Gewand (atsuita-karaori) Kostüm bzw. Tanzgewand des japanischen No-Theaters
  • Obj_Dating_S: 18. oder frühes 19. Jh.
  • Jahr von: 1'700
  • Jahr bis: 1'850
  • Obj_IdentNr_S: TS 06 92
  • Obj_IdentNrSort_S: TS 0006 92
  • Obj_Classification_S (Objtyp): Theater/Kultspiel
  • Obj_Crate_S: 170,5 x 140,5 cm
  • Obj_Material_S: Komplexes Gewebe mit lancierten und broschierten Mustern in farbiger Seide und vergoldeten Papierstreifen, gefüttert mit leinwandbindiger Seide
  • Obj_Technique_S:
  • Obj_SpareSField01_S (Mat./Tech.): Komplexes Gewebe mit lancierten und broschierten Mustern in farbiger Seide und vergoldeten Papierstreifen, gefüttert mit leinwandbindiger Seide
  • Obj_AccNote_S (Erwerb): Erworben 1904 für das Museum Folkwang, Hagen, seit 1922 Essen
  • Obj_PermanentLocation_S (Standort):
  • Obj_Condition1_S (Druckerei):
  • Obj_Condition2_S (Auflage):
  • Obj_Subtype_S (Genre):
  • Obj_Rights_S: © Museum Folkwang, Essen
    Foto: Museum Folkwang
Text zum Werk
Künstler
Provenienz

1903, Charles Gillot, Paris
1903 frühestens - 13.02.1904 spätestens, Galeries Durand-Ruel, Paris, 08.-13.02.1904 (Vente Gillot)
1904 - 1922, Kauf bei Galerie Durand-Ruel, Museum Folkwang, Hagen
1922, Museum Folkwang, Essen